11.04.2012

Tag 25 - Winter is coming

Die Nacht heute war schon recht kalt, irgendwas so um 4 Grad über Null. Zum Glück wird es aber schnell wärmer, sobald die Sonne über die Berge kommt. Die Küche war, wie am Vorabend schon, von Asiaten belegt, welche wie die Weltmeister gekocht haben. Wahnsinn, was die für Aufwand für vier Personen treiben, vielleicht waren wir auch nur neidisch.

Irgendwie ging der ganze Tag fürs Fahren drauf, eventuell lags aber auch daran, dass wir etwas umständlich gefahren sind. Aber von vorne, wir also aus dem Grampians National Park nach Norden raus, Richtung Little Dessert National Park (da führt eine Strasse durch, welche sogar geteert ist). Wir sind ein bisschen zu Fuss durch den Sand gewandert und wären um ein Haar mit dem Auto in selbigem stecken geblieben. Ganz schön trügerisch, wie tief der Sand ist, und plötzlich bewegt sich das Auto nicht mehr, obwohl man doch nur umdrehen wollte ... Allradantrieb unbedingt zu empfehlen.

In the middle of nowhere ...

Little Desert NP

Little Desert NP

Wah?!

Dyna-Soar im Nichts ...


Am Salzsee Pink Lake konnten wir nur an der Schnellstrasse vorbeifahren, weil die einzige Zufahrtsstrasse wegen Baustelle gesperrt war. Hmpf. Haben wir halt einen Abstecher zu einer nahegelegenen Mission gemacht, die inzwischen in die Hand der Kooris gegeben wurde und als Gedenkstätte dient.

Schlussendlich sind wir in Sea Lake gelandet und nach etwas Verwirrung haben wir dann auch den Green Lake Regional Park Campingplatz gefunden, welcher an einem künstlich am Leben gehaltenen See liegt (zum Fischen und Bootfahren für die Einheimischen). Der See hatte aber kaum Wasser, weil wohl der Kanal leckt, wie uns Barry erklärte. Insgesamt waren vier der Plätze belegt und wir fackelten nicht lang rum und gingen schlafen.


Unser Plätzchen für die Nacht ...

... mit traumhafter Aussicht!

Immerhin 2620km.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen